Josef Kortenbusch Bürgerpreisträger 2015

Am Sonntag (6.12.) war es soweit:  Die Bürgerstiftung Unser Leohaus, die zum dritten Mal den Bürgerpreis in Olfen ausgelobt hatte, überreichte dem Gewinner Josef Kortenbusch im Rahmen des Adventsmarktes feierlich den ersten Preis in Form einer Urkunde und eines 500-Euro-Schecks.

"Wir sind mit der Beteiligung sowohl bei den Vorschlägen als auch bei Abstimmung sehr zufrieden", sagte Barbara Finke, Vorsitzende der Bürgerstiftung. Mehrere Hundert Stimmen kamen in den letzten Wochen zusammen, die darüber entschieden, welcher der aus der Bevölkerung vorgeschlagenen Olfener Ehrenamtler in diesem Jahr den Preis gewinnen sollte. Im Internet auf der Seite der Ruhr Nachrichten konnte abgestimmt werden - aber auch durch ein Kreuzchen auf Papier im Leohausbüro. Zu Wahl standen neben Josef Kortenbusch auch die verdienten Ehrenamtler Hedwig Lunemann und Herrmann Röhling. Drei Finalisten, die von einer Jury aus dem Gesamtvorschlägen ermittelt wurden.

Der diesjährige Preisträger engagiert sich schon seit zehn Jahren ehrenamtlich für das St.-Vitus-Stift. Diese Einrichtung hatte Josef Kortenbusch auch bei der Bürgerstiftung vorgeschlagen. Bettina Menke, die Leiterin des Sozialen Dienstes, hatte damals dem Beirat der Einrichtung vom Bürgerpreis erzählt. Schnell war dann entschieden, den langjährigen Ehrenamtlichen Josef Kortenbusch vorzuschlagen. Dass dieser Vorschlag nun so viel Erfolg hatte, freut das gesamte Haus, so Christa Kehl als Leiterin des St. Vitus-Stiftes.

So gingen schon am Montagvormittag viele Glückwünsche bei Josef Kortenbusch ein. Am Sonntag hatte der Preisträger noch beim Kaffeetrinken gemeinsam mit seiner Frau und seinen Kindern gefeiert. Am Montagmorgen ging es dann erst mal zum Vitus-Stift, wo sich die Kunde von seinem Gewinn auch schon verbreitet hatte.

Ob der Preis ein Antrieb für ihn ist? Ob er weitermacht mit dem Ehrenamt? "Aber sicher doch", lautete die klare Antwort des 95-jährigen frisch gebackenen Bürgerpreisträgers.

Die Preisträger des Bürgerpreises 2015. v.l.n.r. Hermann Röhling, Josef Kortenbusch, Hedwig Lunemann.

Foto: Ruhrnachrichten